Pressemitteilung vom: 19-Jan-2017

Umschlag 2016

Positives Jahresergebnis in den Mannheimer Häfen:
Wasserseitiger Güterumschlag stieg auf 8,6 Mio. Tonnen

In den Mannheimer Häfen wurden im Jahr 2016 insgesamt 8.586.798 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag stieg von 8.130.355 Tonnen um 456.554 Tonnen (+ 5,61 Prozent). Insgesamt 7.627 Schiffe haben im Jahr 2016 die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Waren zu laden und zu löschen. Das sind insgesamt 90 Schiffe weniger als im Jahr 2015.

Der größte prozentuale Zuwachs konnte in der Gütergruppe Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase verzeichnet werden. Gegenüber dem Vorjahr war hier ein Zuwachs von 150.503 Tonnen auf 817.123 Tonnen (+ 22,58 Prozent) zu verzeichnen. Der höchste Anstieg in der Tonnage war in der Gütergruppe Feste mineralische Brennstoffe mit einem Plus von 360.563 Tonnen auf insgesamt 3.022.984 Tonnen (+ 13,54 Prozent). Auch in den Gütergruppen Erze und Metallabfälle (+ 14,45 Prozent, + 53.572 Tonnen) und Eisen, Stahl und NE - Metalle (+ 11,05 Prozent, + 24.210 Tonnen) konnte eine Zunahme verzeichnet werden.

Der wasserseitige Containerverkehr lag bei insgesamt 1.128.380 Tonnen. Die Gesamttonnage verringerte sich um 81.847 Tonnen (-6,76 Prozent) von 1.210.227 Tonnen im Vorjahr. Über das Jahr wurden wasserseitig insgesamt 111.252 TEU (20-Fuß Container) geladen und gelöscht. Dies sind 17.340 TEU (- 13,48 Prozent) weniger als im Jahr 2015 mit 128.592 TEU.

An der Roll on-Roll off-Anlage wurden 13.957 Fahrzeuge umgeschlagen. Das sind 553 Fahrzeuge weniger als im Vorjahr (-  3,81 Prozent).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Jahr 2016 bei Rheinpegel Mannheim 3,22 Meter und somit um 0,49 Meter über dem Durchschnittspegel des Vorjahres mit 2,73 Meter.