Pressemitteilung vom: 08-Mai-2017

Umschlag April 2017

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag steigt im April um 7,27 Prozent

In den Mannheimer Häfen wurden im April 2017 insgesamt 683.976 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Die Güterbeförderung stieg von 637.646 Tonnen im Vorjahr um 46.330 Tonnen. Das entspricht einem Zuwachs von 7,27 Prozent.

Gegenüber April 2016 konnte in der Gütergruppe Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase der höchste Zuwachs verzeichnet werden. Hier stieg der Umschlag um 63.075 Tonnen (+ 118,82 Prozent). Auch in den Güterklassen Chemische Erzeugnisse (+ 41.041 Tonnen, + 53,81 Prozent) und Eisen, Stahl und NE - Metalle (+ 4.185 Tonnen, + 22,83 Prozent) war ein Anstieg festzustellen.

Der wasserseitige Containerverkehr sank in den Stückzahlen von 11.585 TEU im April 2016 um 648 TEU (- 5,59 Prozent) auf eine Gesamtstückzahl von 10.937 TEU. Die Tonnage fiel von 122.885 Tonnen im Vorjahresmonat auf 107.890 Tonnen (- 12,20 Prozent). Der Rückgang ist zurückzuführen auf die laufenden Baumaßnahmen am Containerterminal.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im April 2017 bei Rheinpegel Mannheim 2,18 Meter und somit um 1,28 Meter unter dem Durchschnittspegel im April 2016 mit 3,46 Meter.