Pressemitteilung vom: 07-Mrz-2017

Umschlag Februar 2017

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag steigt im Februar um 22,70 Prozent

In den Mannheimer Häfen wurden im Februar 2017 insgesamt 824.747 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Die Güterbeförderung stieg von 672.146 Tonnen um 152.601 Tonnen. Das entspricht einem Plus von 22,70 Prozent.

Der größte Zuwachs in Tonnen wurde in der Gütergruppe Erdöl, Mineralölerzeugnisse, und Gase verzeichnet. Wurden im Februar 2016 noch 57.581 Tonnen umgeschlagen, so waren es im vergangenen Monat 115.552 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 100,68 Prozent. Der Umschlag an chemischen Erzeugnissen stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 50.059 Tonnen auf 115.056 Tonnen (plus 77,02 Prozent). Weiterhin hat der Umschlag von Steine und Erden um 19.859 Tonnen auf 60.156 Tonnen zugenommen (plus 49,28 Prozent).

 

Der wasserseitige Containerverkehr war durch den Ausbau des Containerterminals eingeschränkt. Der Containerumschlag sank in den Stückzahlen von 7.548 TEU im Februar 2016 um 745 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 6.803 TEU (minus 9,87 Prozent). Die Tonnage fiel von 80.922 Tonnen auf 66.766 Tonnen (minus 17,49 Prozent).

Insgesamt haben im Februar 2017 765 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Waren zu laden und zu löschen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Februar 2017 bei Rheinpegel Mannheim 2,24 Meter und somit um 1,94 Meter unter dem Durchschnittspegel im Vorjahresmonat mit 4,18 Meter.