Pressemitteilung vom: 07-Aug-2017

Umschlag Juli 2017

Wasserseitiger Güterumschlag in den Mannheimer Häfen steigt im Vergleich zum Vorjahresmonat

In den Mannheimer Häfen wurden im Juli 2017 insgesamt 763.952 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Gesamtumschlag stieg von 615.849 Tonnen im Juli des Vorjahres um 148.103 Tonnen (+24,05 Prozent).

Der Umschlag in der Gütergruppe Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase ist von 41.975 Tonnen im  Juli 2016, um 84.226 Tonnen (+200,66 Prozent), auf 126.201 Tonnen am stärksten angestiegen. Dem folgt die Güterklasse Land-, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse (+8.220 Tonnen, +176,96 Prozent). In allen anderen Gütergruppen war ebenfalls ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen.

Lediglich in den Gütergruppen Feste mineralische Brennstoffe (-20.076 Tonnen, -9,15 Prozent) und Erze und Metallabfälle (-3.662 Tonnen, -8,36 Prozent) waren die Umschlagszahlen rückläufig.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg in der Tonnage von 102.989 Tonnen auf 110.061 Tonnen (+6,87 Prozent). Die Stückzahlen stiegen von 9.943 TEU im Juli 2016 um 817 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 10.760 TEU (+8,22 Prozent).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Juli bei Rheinpegel Mannheim 2,48 Meter und somit um 1,65 Meter unter dem Durchschnittspegel im Juli des Vorjahres mit 4,13 Meter.