Pressemitteilung vom: 13-Jul-2017

Umschlag Juni 2017

Positives Ergebnis in den Mannheimer Häfen:
Wasserseitiger Güterumschlag steigt im Juni gegenüber Vorjahresmonat

In den Mannheimer Häfen wurden im Juni 2017 insgesamt 713.449 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleichsmonat des Vorjahres wurden 636.739 Tonnen umgeschlagen. Dies entspricht einem Zuwachs von 149.531 Tonnen (plus 12,05 Prozent).

Unter den umgeschlagenen Gütern verbuchte die Gütergruppe Erdöl. Mineralölerzeugnisse, Gase den größten Zuwachs: Der Umschlag stieg um 145,19 Prozent (plus 70.884 Tonnen) von 48.822 Tonnen im Vorjahresmonat auf 119.706 Tonnen. Eine Zunahme konnte auch in den Gütergruppen Chemische Erzeugnisse mit 95,17 Prozent (plus 62.318 Tonnen) und in der Gütergruppe Erze und Metallabfälle mit 12,35 Prozent (plus 4.658 Tonnen) verzeichnet werden.

Der wasserseitige Containerverkehr entwickelte sich bedingt durch Bauarbeiten am Containerterminal rückläufig. Die Tonnage fiel um 15,72 Prozent von 112.604 Tonnen auf 94.904 Tonnen. Der Umschlag von 20-Fuß-Containern sank um 6,71 Prozent von insgesamt 10.863 TEU um 729 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 10.134 TEU.

Insgesamt haben im Juni 616 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Güter zu laden und zu löschen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Juni 2017 bei Rheinpegel Mannheim 2,76 Meter und somit um 3,05 Meter unter dem Durchschnittspegel des Vorjahresmonats mit 5,81 Meter.