Pressemitteilung vom: 08-Dez-2017

Umschlag November

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stabil

In den Mannheimer Häfen wurden im November 2017 insgesamt 855.937 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umschlag von 980.331 Tonnen um 124.394 Tonnen (-12,69 Prozent). Insgesamt liegt der Güterumschlag des laufenden Jahres (Januar bis November 2017) mit 8,75 Millionen Tonnen über dem des letzten Jahres mit 7,92 Millionen Tonnen.

Der größte Zuwachs wurde in der Gütergruppe Land-, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse verzeichnet. Wurden im November 2016 noch 12.718 Tonnen umgeschlagen, so waren es im laufendem Jahr 22.592 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 9.874 Tonnen (+77,64 Prozent). Positiv entwickelten sich auch die Gütergruppen Eisen, Stahl und NE-Metalle (+11,99 Prozent, +2.973 Tonnen), Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb-und Fertigwaren, besondere Transportgüter (+10,41 Prozent, +6.335 Tonnen) und Andere Nahrungs- und Futtermittel (+6,21 Prozent, + 9.629 Tonnen).

Der wasserseitige Containerverkehr entwickelte sich positiv. Die Tonnage stieg von 94.562 Tonnen im Vorjahresmonat um 3.128 Tonnen auf insgesamt 97.690 Tonnen  (+3,31 Prozent). Der Umschlag von 20-Fuß-Container sank um 2,35 Prozent von insgesamt 9.310 TEU um 219 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 9.091 TEU.

Insgesamt haben im November 690 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Güter zu laden und zu löschen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat November 2017 bei Rheinpegel Mannheim 2,86 Meter und somit um 0,44 Meter über dem Durchschnittspegel im November 2016 mit 2,42 Meter.