Umschlag März 2023

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag ist im März rückläufig

In den Mannheimer Häfen wurden im März 2023 insgesamt 716.881 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag sank von 793.135 Tonnen im Vorjahr um 76.254 Tonnen (- 9,61 Prozent). In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden insgesamt 2.038.188 Tonnen umgeschlagen. Das entspricht einer Minderung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 169.143 Tonnen (- 7,66 Prozent). Uwe Köhn, Hafendirektor des Hafens Mannheim: „Der wasserseitige Güterverkehr in den Mannheimer Häfen entwickelte sich im ersten Quartal leicht rückläufig im Vergleich zum Vorjahr. Betroffen waren davon insbesondere die Gütergruppen Eisen und Stahl, Steine und Erden sowie chemische Erzeugnisse. Mit einer Gesamttonnage von über 2,2 Millionen Tonnen per Binnenschiff transportierter Güter liegt das erste Quartalergebnis insgesamt aber auf einem guten Niveau.“

Positiv entwickelten sich die Gütergruppen Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase (+ 49,91 Prozent, + 14.863 Tonnen), Erze und Metallabfälle (+ 11,31 Prozent, + 5.831 Tonnen) und Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren, besondere Transportgüter (+ 8,35 Prozent, + 3.909 Tonnen).

Am stärksten wurde der Umschlag in den Gütergruppen Eisen, Stahl und NE – Metalle (- 38,47 Prozent, – 13.288 Tonnen) sowie Chemische Erzeugnisse (- 22,48 Prozent, – 16.640 Tonnen) beeinträchtigt.

Der wasserseitige Containerverkehr lag im März 2023 bei insgesamt 67.056 Tonnen. Die Tonnage verringerte sich somit leicht um 378 Tonnen (- 0,56 Prozent) von 67.434 Tonnen im Vorjahresmonats. Im März 2023 wurden wasserseitig insgesamt 6.683 TEU (20-Fuß Container) geladen und gelöscht. Dies sind 376 TEU (+ 5,96 Prozent) mehr als im Vorjahrmonats mit 6.307 TEU.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März 2023 bei Rheinpegel Mannheim 2,45 Meter und somit um 0,64 Meter über dem Durchschnittspegel im März 2022 mit 1,81 Meter.